Ameisen

Ameisenforscher haben jetzt herausgefunden, dass diese Tierchen je nach Lebensalter verschiedene Aufgaben (für die Gemeinschaft) zu erfüllen haben. Die jungen Erwachsenen kümmern sich um die Kinder, die Lebenserfahrenen organisieren die Versorgung und die, die ‚voll im Saft‘ stehen – räumen die Bude auf. Wie bitte?

Aber das ist es doch! Mit genau dieser Arbeitsteilung lässt sich das Gleichgewicht in den eigenen Reihen halten, schlappe einhundert Millionen Jahre lang. Verloren geht es nämlich erst, wenn die Tatendurstigen sich aus dem Staub machen und die Gemeinschaft sie ziehen lässt, betört von dem Argument sich austoben zu müssen, vertrauend auf das Versprechen, es nicht zu doll zu treiben.

Mit diesem Eintrag beende ich die Test-Reihe mit thematischen Texten, mit denen ich über ein Jahr lang meinen Blog ausprobiert und Verschriftlichung akuter Gedanken geübt habe.

Es war einmal ein Wald

Il était une forêt“ („Es war einmal ein Wald“) heißt ein französischer Dokumentarfilm nach einer Idee des Botanikers und Regenwaldforschers Francis Hallé. Verfilmt von Luc Jacquet („Die Reise der Pinguine“) läuft er als „Das Geheimnis der Bäume“ zurzeit in den Programmkinos. Der Originaltitel ist besser. Bäume sind noch kein Wald, dieses Jahrmillionen lang funktionierende komplexe System, um das es im Film hauptsächlich geht und das sich die Zeit gesichert hat wie Mensch und Tiere den Raum. Weiterlesen