Leipziger Abend II

Peter Madei: On the road again.

Ines Klitz: Heute mit etwa Siebentausend Legidanern, ungefähr doppelt so vielen Entgegnern und Viertausendvierhundert gut ausgerüsteten Polizeikräften, die im Großen und Ganzen erfolgreich verhindern, dass beide Gruppen aneinander geraten.

2015-01-21_05 Leipzig, Hauptbahnhof

PM: Einhunderttausend wurden auf der Straße erwartet.

IK: Enttäuscht?

PM: Vor allem vom Ablauf der Veranstaltung. Die Polizei hat alles im Griff. Sie diktiert den Protestlern, was sie tun und lassen können, und die gehorchen, alle. Die Sicherheitsstrategen der Exekutive haben das gewissenhaft vorbereitet. Mit ihren Einheiten blockierten sie schon Stunden zuvor die halbe Innenstadt und haben den Platz zwischen Oper und Gewandhaus einschließlich einer Straßenschleife wie einen Hochsicherheitstrakt zugerichtet. In ihm und um ihn herum laufen die Demonstranten sich die Hacken ab und brüllen ihre Sprüche. Sie müssen brüllen, wenn sie einander hören wollen. Von ‚einander verstehen‘ kann keine Rede sein. Das alles ist gut berechnet. Weiterlesen

Leipziger Abend I

Peter Madei: Der heutige Abend ist ein guter Moment für unser erstes Gespräch.

Ines Klitz: Auf das Sie schon lange warten, ich weiß.

PM: Und Sie sind endlich dazu bereit. Also verlieren wir keine Zeit.

IK: Geht das denn? Zeit verlieren?

PM: Darüber sollten wir ein andermal sprechen, in Ruhe. Heute …

2015-01-12_01 Leipzig, Nikolaikirchhof

IK: … gehen wir auf die Straße. Wo das Volk sich sammelt, um als und gegen „Leipziger Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ kreuz und quer durch die Straßen zu laufen. Wirr, wie die Plakatträger vermuten?

PM: Wohl eher ‚ver-wirrt‘, im Sinne von ‚irritiert‘. Weiterlesen