Fondation Louis Vuitton

Im Bois de Boulogne, einst Ausflugsziel der wohlhabenden Pariser, in dem sich nach der Französischen Revolution die Armen der Stadt ihr Brennholz holten und 1814, nach ihrem Sieg gegen Napoleon I., russische und britische Soldaten kampierten, bevor der im Auftrag Napoleon III. tätige Stadtplaner Georges-Eugène Haussmann die lädierten Überreste nicht zuletzt unter strategischen Gesichts2015-06-05_14 Frankreich, Paris, Fondation Louis Vuittonpunkten zum bewaldeten Volkspark umgestaltete, setzt seit dem vergangenen Herbst unter dem Namen „Fondation Louis Vuitton“ ein neuer Kunsttempel Maßstäbe und ein Zeichen in die Zeit, die wir Holozän oder Anthropozän oder neuerdings auch Kapitalozän nennen, weil der Großaktionär, Luxusgüterproduzent und Kunstliebhaber Bernard Arnault, mit einem geschätzten Privatvermögen von 30 Milliarden Euro der derzeit reichste und damit einflussreiche Franzose, ihn sich wünschte und in der geschichtsträchtigen Naturfläche in Szene setzen ließ. Weiterlesen

Finistère

Sechshundert Kilometer oder sechs Autostunden von Paris entfernt ist der westlichste Ort Frankreichs, die schroffe Klippe Pointe du Raz auf dem Cap Sizun, auf dem der Wind mit den Menschen spielt. Machte er Ernst, hielte sich hier nieman2015-06-01_32 Frankreich, Bretagne, Finistere, Pointe du Razd auf den Beinen. Diese äußerste Klippe wiederum liegt im Département Finistère, dem von den Franzosen willig in ihre Sprache übernommenen ‚finis terrae‘ der Römer, für die diese Gegend nachvollziehbar das ‚Ende der Erde‘ war. Das wussten die selbstbewussten Bretonen besser, die ihre Heimat ‚Penn ar Bed‘ nannten, was soviel wie ‚Anfang‘ oder ‚Spitze‘ oder ‚Haupt der Welt‘ bedeutet. Weiterlesen