Wo sind die Intellektuellen?

„Die Wahrheit zu suchen, nicht sie als bereits gegeben hinzunehmen (da beginnt die Lüge der Ideologie) – und sich selbst immer wieder als solch ein vom Irrtum wendender Wahrheitssucher öffentlich zu zeigen –, das scheint die Arbeit des Intellektuellen“, schreibt der studierte Philosoph Gunner Decker (in „1965. Der kurze Sommer der DDR“) und präzisiert: „das meint vor allem die Künstler, Regisseure und Autoren und nicht die an Universitäten und Instituten angestellt-abhängigen Denker, die die Klasse der Intelligenz bilden: dem herrschenden geistigen Vakuum […] eine eigene Denkbewegung entgegenzustellen!“ Weiterlesen