Fondation Louis Vuitton

Im Bois de Boulogne, einst Ausflugsziel der wohlhabenden Pariser, in dem sich nach der Französischen Revolution die Armen der Stadt ihr Brennholz holten und 1814, nach ihrem Sieg gegen Napoleon I., russische und britische Soldaten kampierten, bevor der im Auftrag Napoleon III. tätige Stadtplaner Georges-Eugène Haussmann die lädierten Überreste nicht zuletzt unter strategischen Gesichts2015-06-05_14 Frankreich, Paris, Fondation Louis Vuittonpunkten zum bewaldeten Volkspark umgestaltete, setzt seit dem vergangenen Herbst unter dem Namen „Fondation Louis Vuitton“ ein neuer Kunsttempel Maßstäbe und ein Zeichen in die Zeit, die wir Holozän oder Anthropozän oder neuerdings auch Kapitalozän nennen, weil der Großaktionär, Luxusgüterproduzent und Kunstliebhaber Bernard Arnault, mit einem geschätzten Privatvermögen von 30 Milliarden Euro der derzeit reichste und damit einflussreiche Franzose, ihn sich wünschte und in der geschichtsträchtigen Naturfläche in Szene setzen ließ. Weiterlesen

eine besondere Begegnung II

Fünf Wochen nach Jean Ziegler in Leipzig erlebte ich in Berlin Sebastião Salgado. Aufmerkam wurde ich auf ihn im vergangenen Herbst, sah zweimal den Film „Das Salz der Erde“, in dem Wim Wenders mit Hilfe von Salgados Sohn Juliano Leben und Werk des brasilianischen Fotografen dokumentiert. Weiterlesen

wir Menschen

Ines Klitz: Gekommen ist, um an unseren letzten Wortwechsel anzuknüpfen, ein in der weißrussischen Hauptstadt Minsk zwischen den Staats- und Regierungschefs  der Ukraine, Russlands, Deutschlands und Frankreichs ausgehandeltes Abkommen. Ab Vorvorgestern sollte demnach eine vor Ort von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa überwachte Waffenruhe beginnen. Gestern sollte mit dem Abzug schwerer Waffen aus dem Kriegsgebiet begonnen werden. Weiterlesen

Ai Weiwei mit „Evidence“

Anzeichen, Befund, Bekundung, Beleg, Beweis, Beweismittel, Beweislast, Hinweis, Nachweis, Indiz, Zeugnis sind Übersetzungsvorschläge für das englische evidence. Sie alle finde ich aufbewahrt in der Ausstellung „Evidence“ des chinesischen Künstlers Ai Weiwei, der Bilder, Bücher, Filme, Fotos, Skulpturen, Installationen und Bauwerke schafft, in denen er sich mit seiner (gesellschaftlichen) Umgebung auseinandersetzt. Um sich in ihr zu begreifen, um seine Koordinaten zu bestimmen, seine Position. Um sie zu behaupten und um sie in Frage zu stellen. Weiterlesen

Pablo und Sylvette

 In der neuen Ausgabe der Zeitung kunst:art findet sich ein Beitrag über die Ausstellung „Sylvette, Sylvette, Sylvette“ in der Bremer Kunsthalle, dazu ein Foto aus dem Jahr 1954, auf dem die 20jährige Sylvette David abgebildet ist, die den 73jährigen Pablo Picasso zu einer Serie auch sehr intimer Portraits veranlasste. Eines, das ihr Gesicht im Profil zeigt, entdeckte ich 1969, als ich so alt wie die Portraitierte war, beim Durchblättern eines Bildbandes und verliebte mich unversehens. Neben dem Titel Sylvette ließ eine römische Ziffer auf weitere Bilder schließen. Weiterlesen

Erwin Wagenhofers „Alphabet“

Erwin Wagenhofers Film „Alphabet“ ist notwendig. Das sehen die staatstragenden Medien ganz anders. In hastigen Artikeln versuchen etwa die SÜDDEUTSCHEN NEUESTEN NACHRICHTEN oder DER TAGESSPIEGEL die aufregende Dokumentation herunterzuschreiben. Allerdings verstreuen sie ihre Abneigung aus typisch bildungsbürgerlichen Gedankengängen, in denen das Wahrnehmungsvermögen komplexer Zusammenhänge bereits erfolgreich weggebildet wurde. Zukunft ist für die beiden Autorinnen nur noch eine Frage der Zeit, während unsere Zukunft längst vor allem abhängig davon ist, ob wir noch in der Lage sind, das Gleichgewicht auf dem Planeten zu halten und unser momentanes Straucheln wieder auszubalancieren. Weiterlesen

Freiheit und Einheit denkmalgerecht

Das wünscht sich jeder Staat. Denn welches Interesse hätte er an einem bewegten Volk? Wichtig ist ihm der eigene Fortbestand, den er am ehesten erreicht, wenn er nach innen sein Volk bei Laune hält und nach außen Stärke demonstriert, die ihm erlaubt, Bündnisse und Verträge zum eigenen Vorteil schließen oder wieder aufkündigen zu können. Für dieses Ziel gibt es verschiedene Strategien, aber es bleibt, unabhängig von der Staatsform, immer gleich. Weiterlesen

KunstLicht bei bedenklicher Verdüsterung

Die Geschichte der Kunst erzählt, wie Intuition – nach Ralph Waldo Emerson die ursprüngliche Weisheit, während alles spätere Wissen angelernt ist – sich aus der Wirklichkeit schält und wieder auf sie einwirkt: konzentriert oder homöopathisch, aufdringlich oder diskret, beharrlich oder spontan und wie sich künstlerische Konzepte und Strategien entwickeln, um unsere Wahrnehmung zu differenzieren oder zu entgrenzen. Weiterlesen

Kasseler Kunst-Gang II

Der Shuttle-Bus fährt die Frankfurter Straße hinunter ins Fuldatal und dort zwischen Fluss und Karlsaue den Auedamm entlang bis zu Claes Oldenburgs überdimensionaler blauer Spitzhacke, die seit der documenta 7 im Ufer steckt. Wieder hinauf und am Theater vorbei fahre ich bis zum Steinweg, esse lauwarme asiatische Nudeln, weil der Imbiss einen Stromausfall hat und beginne die zweite Runde. Weiterlesen