Putins Untat

Wie komme ich auf die seltsame Idee, den mir nicht sonderlich sympathischen russischen Regenten ausgerechnet nach seinem Handstreich, mit dem er die Krim heim ins Russische Reich geholt hat – eine großmächtige Sauerei sondergleichen -verteidigen zu müssen? Weil westliche Staatshäupter und ihre ach so seriösen Meinungsmacher ihn mit einer Unverschämtheit und Verlogenheit an den Pranger stellen, die unerträglich ist. Welch Heuchelei, Putins ‚Rückholaktion‘ als bösartigste Völkerrechtsverletzung zu brandmarken und peinliches Stillschweigen darüber zu bewahren, dass die USA unter jedem ihrer Präsidenten (außer Jimmy Carter) seit Ende des Zweiten Weltkrieges mit gewaltiger krimineller Energie fern der Heimat und fern aller demokratischen und völkerrechtlichen Regeln mit lächerlichen Schutzbehauptungen geheimdienstliche, militärische und ökonomische Strafaktionen und Übergriffe praktizieren.

 

Ubuntu

Aus der Wiege der modernen Menschheit, aus den Sprachen der einst in Zentralafrika beheimateten Zulu und Xhosa, kommt das Wort Ubuntu. Es bedeutet soviel wie unsichtbarer Zusammenhalt. Demnach ist jeder Mensch Teil eines Ganzen, und jeder Ausgeschlossene beschädigt dieses Ganze im Kern. Ubuntu ist der Begriff für wechselseitigen Respekt, für die Achtung der Menschenwürde und für eine friedfertige Gemeinschaft, in der individuelles Handeln erst wertvoll wird, wenn es diese Merkmale aufweist. Dann löst es sich von den egozentrierten Denkweisen und Weltbildern, in denen wir zunehmend unser Gleichgewicht verlieren. Weiterlesen

keine Wahl

Keine Wahl heißt: Ich habe keine Wahl.

Ich habe sie auf keinen Fall, wenn es um den nächsten Deutschen Bundestag geht. 34 Parteien gaukeln Vielfalt vor, aber nur fünf von ihnen kommen für die nächste Regierung in Betracht. Welche, ist letztlich belanglos, denn in jeder Konstellation werden sie als Lobby von Wirtschaft und Kapital die Zweiklassengesellschaft befördern. Weiterlesen

unerwartete Gedichte

Ein gesellschaftlicher Diskurs anhand lyrischer Texte ist selten, ist lange nicht mehr vorgekommen. Da muss man sich nicht über jene wundern, die ihn für absonderlich halten. In einer verflachten Geisteslandschaft hatte ich ein solches Ereignis längst ausgeschlossen, und da erdreistet sich ein Wortmeister, an der Meinungsfront der Print- und Telemedien vorbei zwei verdichtete Texte in die Öffentlichkeit zu lancieren, die mit solchen Überraschungen gar nicht mehr umgehen kann. Weiterlesen