Terroristen

Ursprünglich galt Terror als legitime Staatsaktion. „Terror ist nichts anderes als rasche, strenge und unbeugsame Gerechtigkeit. Er ist eine Offenbarung der Tugend“, erklärte der Revolutionär und jakobinische Politiker Maximilien de Robespierre im Jahre 1794 vor dem französischen Nationalkonvent. Weiterlesen

Populisten

Populisten – das Wort ist derzeit in aller Munde, vor allem bei denen, die sich gern für etwas Besseres halten: Eliten. Das sollen Mächtige und Reiche sein, EU-Bürokraten, Professoren, Politiker beispielsweise, jedenfalls jene Minderheit, die die Populisten für die Verhältnisse verantwortlich machen, unter denen sie leiden und den Kürzeren ziehen. Auch die gut dotierten und oft in verdächtigem Gleichklang tönenden Berichter und Meinungsbildner in den Medien rechnen die Populisten den Eliten zu und reden von ‚Lügenpresse‘, die gar nicht zur Unwahrheit verpflichtet werden muss, weil sie sich freiwillig und höchst eigennützig selbst konditioniert – aber das ist ein anderes Thema … Weiterlesen

TotenQuoten

Ich empfehle, Flüchtlingsquoten nicht für die Lebenden festzulegen, sondern für die Toten, für die, die auf der Flucht nach Europa umkommen. Unsere jahrzehntelang perfektionierte Bürokratie soll sie per Schlüsselzuweisung auf die wohlhabenden Länder verteilen. Danach soll jedes Land selbst entscheiden, wie es mit ihnen umgeht. Ob es sie klammheimlich in Massengräbern verscharrt oder ob es ihnen mit einem Staatsbegräbnis nachtrauert – um nur zwei Beispiele für eine mögliche Endversorgung zu nennen.

Vielleicht gelingt es auf diese Weise, die vielen Ausflüchte, Hilflosigkeiten und schlechten Gewissen beim Anblick der Lebenden, die Zuflucht bei uns suchen, zu einem kollektiven Verständnis für den Zusammenhang zwischen ihrer Anwesenheit und unserem Wohlstand zu bündeln.

allgemeine Verunsicherung

Anfang und Ende jedes Allgemeinen ist konkret. „Erste Allgemeine Verunsicherung“ nannte sich in den 1970er Jahren eine österreichische Pop-Rock-Band. Der Name war nur ein Gag und bezog sich auf eine lokale Versicherungsgesellschaft. Er sollte der Band die Tür zu einer lukrativen Popularität öffnen helfen und nebenbei vielleicht ein wenig am (musikalischen) Establishment kratzen. Spielerei. Weiterlesen

vor dem britischen EU-Referendum

Morgen stimmen die Briten über den möglichen Austritt des Vereinigen Königreichs aus der Europäischen Union ab. Das Interesse an diesem Referendum, stellte ein Radiojouranlist heute Morgen fest, sei größer als das an den Wahlen zum Unterhaus im vergangenen Jahr. Er klang verwundert. Weiterlesen

Wo sind die Intellektuellen?

„Die Wahrheit zu suchen, nicht sie als bereits gegeben hinzunehmen (da beginnt die Lüge der Ideologie) – und sich selbst immer wieder als solch ein vom Irrtum wendender Wahrheitssucher öffentlich zu zeigen –, das scheint die Arbeit des Intellektuellen“, schreibt der studierte Philosoph Gunner Decker (in „1965. Der kurze Sommer der DDR“) und präzisiert: „das meint vor allem die Künstler, Regisseure und Autoren und nicht die an Universitäten und Instituten angestellt-abhängigen Denker, die die Klasse der Intelligenz bilden: dem herrschenden geistigen Vakuum […] eine eigene Denkbewegung entgegenzustellen!“ Weiterlesen

Kermani in Leipzig

MOTIV 2015-10-21_01 Leipzig, Altes Rathaus, KermaniAm vergangenen Sonntag erhielt der Autor und Orientalist Navid Kermani in der Frankfurter Paulskirche den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels als, wie es in der Begründung des Stiftungsrats heißt, „eine der wichtigsten Stimmen in unserer Gesellschaft, die sich mehr denn je den Erfahrungswelten von Menschen unterschiedlichster nationaler und religiöser Herkunft stellen muss, um ein friedliches, an den Menschenrechten orientiertes Zusammenleben zu ermöglichen“. Weiterlesen

Demokratie-Demonstration I

2015-10-10_08 Berlin, Spreeufer, TTIP-Demo

Ein Mitläufer bin ich nicht und deswegen ganz selten in Umzügen oder Versammlungen für oder gegen etwas zu finden. Hinzu kommt, dass die Ziele der Demonstrationen meist auf den kleinsten gemeinsamen Nenner reduziert werden, während die tatsächlichen Zusammenhänge viel komplexer und weitreichender sind. Weiterlesen

niedere Beweggründe

In der ideologisierten Welt sind es Staaten, in der kapitalisierten Welt Unternehmen und in der religiösen Welt Kirchen, die, von Selbstzweifeln frei, immer wieder erklären, am besten geeignet zu sein, Verantwortung für Mensch und Natur zu übernehmen und dabei nichts als unser aller Wohl im Sinn zu haben. Dafür sollen wir ihnen die unsere übertragen, sollen wir sie wählen und mit aller Kraft unterstützen, wenn es sein muss bis zum letzten Atemzug oder Blutstropfen. Tunlichst verschweigen sie uns, dass stets nur ein Teil der Gesellschaft, meist eine Minderheit, der sie natürlich angehören, Vorteil aus diesen Anstrengungen zieht.  Weiterlesen