vor dem britischen EU-Referendum

Morgen stimmen die Briten über den möglichen Austritt des Vereinigen Königreichs aus der Europäischen Union ab. Das Interesse an diesem Referendum, stellte ein Radiojouranlist heute Morgen fest, sei größer als das an den Wahlen zum Unterhaus im vergangenen Jahr. Er klang verwundert. Weiterlesen

Messi’s Elfmeter

In der spanischen „Primera Division“ sorgte am vergangenen Sonntag ein Elfmeter für Aufsehen in der Fußballwelt. Der FC Barcelona bekam ihn im Liga-Spiel gegen Celta Vigo zugesprochen, und der aktuelle und bisher fünffache Weltfußballer Lionel Messi, Sohn eines Fabrikarbeiters und einer Putzfrau, stand zur Ausführung bereit. Weiterlesen

Kermani in Leipzig

MOTIV 2015-10-21_01 Leipzig, Altes Rathaus, KermaniAm vergangenen Sonntag erhielt der Autor und Orientalist Navid Kermani in der Frankfurter Paulskirche den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels als, wie es in der Begründung des Stiftungsrats heißt, „eine der wichtigsten Stimmen in unserer Gesellschaft, die sich mehr denn je den Erfahrungswelten von Menschen unterschiedlichster nationaler und religiöser Herkunft stellen muss, um ein friedliches, an den Menschenrechten orientiertes Zusammenleben zu ermöglichen“. Weiterlesen

Demokratie-Demonstration

2015-10-10_08 Berlin, Spreeufer, TTIP-Demo

Ein Mitläufer bin ich nicht und deswegen ganz selten in Umzügen oder Versammlungen für oder gegen etwas zu finden. Hinzu kommt, dass die Ziele der Demonstrationen meist auf den kleinsten gemeinsamen Nenner reduziert werden, während die tatsächlichen Zusammenhänge viel komplexer und weitreichender sind. Weiterlesen

auf der Flucht

Ines Klitz: Ich bin erstaunt.

Peter Madei: Worüber?

IK: In Ihrem Essay „Der Club of Rome und meine Liebe zur sphärischen Geometrie“ …

PM: Der auf diesem Blog am Ende der „Vita“-Seite gelesen werden kann …

IK: Da steht: „Das Meer wird sich nicht teilen müssen, damit die erbärmlichen Schaluppen entbehrlich werden und Millionen ins kontinentale Europa strömen, um dort den Staatsgewalten die scheinheiligen Demokratiegewänder von den Wohlstandsleibern zu reißen und alle, die über ihre Verhältnisse leben, in die globale Realität zu befördern.“ Das haben Sie wann geschrieben?

PM: 2012.

IK: Darüber bin ich erstaunt. Weiterlesen

Juden Muslime Christen etc.

Ein besonderer Film ist die 2010 in Frankreich entstandene vierteilige Dokumentation „Juden & Muslime. So nah. Und doch so fern!“, die jetzt wieder bei Arte zu sehen war. Die Autoren Karim Miské, Emmanuel Blanchard und Nathalie Mars sammelten historisches Material aus 14 Jahrhunderten Glaubensgeschichte, befragten, ohne dem Christentum auszuweichen, Spezialisten für Judentum und Islamwissenschaft und montierten daraus das Beziehungs- und Konfliktgeflecht zwischen Juden und Muslimen seit der Entstehung des Islam auf der arabischen Halbinsel im 7. Jahrhundert n. Chr. bis zu den Mauren in Andalusien, den Maghreb, dem Osmanischen Reich und der Geschichte Jerusalems bis zur Zweiten Intifada im Jahr 2005. Weiterlesen

Erdoğan lässt grüßen

Peter Madei: Warum hat nach monatelanger Weigerung die Türkei jetzt ihre Militärflughäfen der US-Luftwaffe zum Kampf gegen den IS-Terror geöffnet?

Ines Klitz: Aus Sorge, mit dieser Bedrohung allein nicht fertig zu werden?

PM: Wie ich heute höre, hält der Parteivorsitzende der Grünen Özdemir die Entscheidung Erdoğans für ein „zynisches Spiel“. Es gehe ihm gar nicht in erster Linie um den Islamischen Staat, sondern um die Kurden. Weiterlesen

Tag der Befreiung

Seit Monaten versuche ich, vergeblich, für die grassierende verschleiernde Berichterstattung in den Medien einen gleichwertigen, einen gleich griffigen Begriff für das Wort ‚Lügenpresse‘ zu finden. Nicht so sehr, weil ich mich gegen seine Verwendung in der nationalsozialistischen Propaganda abgrenzen will, mit der das Wort vor knapp einhundert Jahren unrühmliche Popularität erlangte. Weiterlesen

Nexus Conference in Dresden

Am 20. März lud der „Medienservice Sachsen“ Medienvertreter zu einem Empfang, der anlässlich der Unterzeichnung eines neuen Abkommens zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK), der Technischen Universität Dresden und der Universität der Vereinten Nationen (UNU) zur Förderung des UNU-Instituts FLORES stattfand. Weiterlesen