Überraschungen

Steckt unser Schicksal im Permafrost? Klimaexperten halten es für möglich, dass beim Auftauen von Böden mit seit Jahrzehntausenden gefrosteter Biomasse große Mengen gebundenen Kohlenstoffs frei werden und als Treibhausgas in die Atmosphäre aufsteigen. Lokal bedrohliche topografische Veränderungen lassen sich heute schon beobachten. Nun gelang es Wissenschaftlern, aus der konservierten voreiszeitlichen Fauna und Flora ein Riesenvirus, groß wie ein Bakterium, zu reanimieren. Dem Menschen soll es nicht schaden, aber die Vorstellung, wie bei fortschreitender globaler Erwärmung solches Erwachen vielfach und vielerorts und außer Kontrolle und folgenschwer geschehen wird, braucht nicht viel Phantasie. Bis es soweit kommt, wird niemand wissen, welchen Einfluss die Abwesenheit der urzeitlichen Lebensformen auf die Entwicklung des Menschen hatte und welchen Einfluss sie haben werden, wenn sie wieder lebendig sind. Keiner kennt die Überraschungen, die uns erwarten, wenn wir die Balance in der dünnen Schale, in der sich das irdische Leben abspielt, zerstören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.